Rolladenmotor & automatische Rollladen – Technik & Wissen

Rolladenmotor kann ein elektrischer Gurtwickler oder Rohrmotor bzw. Einsteckantrieb sein. Rollladen bzw. Rolladenkästen ohne Antrieb im Bestand können problemlos mit Gurtwickler oder Rohrmotor nachgerüstet werden. Man spricht dann von automatischen Rollladen. Herzlich Willkommen auf diesem Portal! Rolladenmotoren können sein:

  • Elektrische Gurtwickler – Gurtwickler sind Geräte mit denen Rolläden mittels Gurtband geöffnet oder geschlossen werden können. Elektrische Gurtwickler sind Gurtwickler mit Motor und entsprechender Steuerungstechnik. Es gibt sie auch als Funkgurtwickler, dann können sie per Funkfernsteuerung bzw. über WLAN ferngesteuert werden.
  • Rohrmotoren – Der Antrieb über Rohrmotoren ist die elegantere aber auch aufwändigere Version für Rollladenantriebe. Der Rohrmotor wird direkt in die Rollladenwelle eingesetzt, das sorgt für eine gute Kraftübertragung direkt an der Welle. Die Kraft wirkt damit an der Stelle, an der sie benötigt wird. Rohrmotoren sind Kraftpakete, die Kräfte von über 100 Nm entfalten können.

Gute Gründe für einen Rolladenmotor

Er spart kraft – Besonders schwere Rollläden können zur Last werden. Mit der Motorkraft in Verbindung mit elektro- mechanische Getriebetechnik des elektrische Gurtwickler oder mit einem Rohrmotor können Sie Rücken, Gelenke und Wirbelsäule entlasten.

Er bringt Unabhängigkeit – Einfach nicht mehr daran denken müssen – der elektrische Gurtwickler richtet es. Wenn Sie am Abend nach Hause kommen, abgekämpft und müde von der Arbeit. Um Ihre Rollladen müssen Sie nicht mehr kümmern, die werden vollautomatisch geschlossen und am Morgen, wenn Sie den Kaffee, das Frühstück bereiten oder wenn Sie schon auf dem Weg zur Arbeit sind wird alles wieder automatisch geöffnet.

Er bietet Sicherheit – programmierbare elektrische Gurtwickler öffnen und schließen Ihre Rollladen automatisch, auch während Ihrer Abwesenheitund bieten damit einen passiven Einbruchschutz durch eine sogenannte „Anwesenheitssimulation“. Vor allem in der dunklen Jahreshälfte kann das Einbrüche verhindern. Bei Rohrmotoren geht der Schutz noch weiter, denn oft verhindern die Getriebe an den Motoren, dass der Rolladenpanzer hochgeschoben werden kann.

Er hilft & unterstützt– Moderne Haustechnik spart Kräfte und übernimmt automatisch kraftaufwendige Aufgaben. Sie ermöglicht damit vielen älteren Menschen länger in ihrem vertrauten Umfeld bleiben. Aber auch Menschen mit Bewegungseinschränkungen hilft der elektrische Antrieb.

Er bietet Komfort – Rolladenmotoren erhöhen den Komfort des eigenen Zuhause. Entweder weil sie, gesteuert durch Zeitschaltuhren oder Sensoren von selbst öffnen oder schließen, oder weil sie einfach per Knopfdruck zu bedienen sind. Neue SmartHome bzw. Automatiesierungslösungen ermöglichen zudem eine unkomplizierte Steuerung aus der Ferne.

Er spart Geld – Durch das Schließen der Rolladen bei niedrigen Außentemperaturen sparen sie nachweislich Heizkosten. Ebenso können an sehr warmen Tagen die Rolladen dafür sorgen, dass die Hitze nicht ins Haus gelangt. Idealerweise übernimmt eine entsprechende Automatik das Öffnen/Schließen. Aber auch die Art des Rolladenantriebs kann weitere Energie sparen: Bei einer wissenschaftlichen Überprüfung durch einen Auftrag des BUNDESVERBANDES ROLLADEN + SONNENSCHUTZ e. V. zum Wärmedämmverhalten (U-Wert) bei Rollladenkasten hat ergab sich ein Energieverlust von bis zu 10% im Vergleich von Rollladenkasten mit Gurtöffnungen und solchen Rollladenkasten, bei denen keine Gurtöffnungen vorhanden sind.

Gurtwickler oder Rohrmotor?

Es gibt zwei grundsätzliche Prinzipien für automatische Rollladen. Gurtwickler und Rohrmotoren. Elektrische Gurtwickler gibt es in verschiedenen Ausführungen, Stärken und für verschieden Gurtbandbreiten und Längen. Sie passen in den meisten Fällen. Allerdings ist das Spektrum der Rohrmotoren deutlich größer und differenzierter als das der vorgefertigten Gurtwicklerlösungen. Rohmotore gibt es praktisch für alle Rollläden in jeder vorstellbaren Steuerungsvariante.

Systemempfehlung

Bei Neubauten empfehlen sich immer Rohrmotoren mit Kabelgebundenen und/oder Funksteuerungen zu planen. Mehr zur Planung und Details unter Rolladenmotor nachrüsten.

Für die Nachrüstung in älteren Häusern sind Gurtwickler eine gute unkomplizierte Alternative. Diese Rollladenantriebe werden meist mit wenig Montageaufwand realisiert, da nahezu kein Aufwand für den Einbau von externen Steuerungsgeräten anfällt. Außerdem entsteht kaum Schmutz.

Bewohnen Sie eine Mietwohnung ist ebenfalls der Gurtwickler zu empfehlen, da dieser im Falle eines Umzuges einfach mitgenommen werden kann.

Aussehen & Raumwirkung

Während beim Gurtwickler immer die Rollladengurte benötigt werden, können diese beim Rohrmotor entfallen. Ebenso ist der Rohrmotor im Rollladenkasten eingebaut und nicht zu sehen. Jedoch muss bei beiden Geräten gewährleistet werden, dass eine Stromversorgung besteht und unter Umständen z.B. ein Netzwerkanschluss vorhanden ist. Inwieweit Rollladengurte oder sogar Netzkabel stören oder nicht muss im Einzelfall durch die Bewohner selbst entschieden werden.

Einbau der Geräte

Beim Gurtwickler wird nicht sehr viel Wissen vorausgesetzt. Die Montage ist soweit vereinfacht und optimiert, dass selbst unerfahrene Heimwerker mit der Montage zurechtkommen sollten. Um einen manuell betriebenen Rollladen mit einem elektrischen Gurtwickel – Rollladenmotor (Gurtwickler) umzurüsten, bedarf es nur wenig Zeit und es entsteht bei der Installation kaum Schmutz.

Dagegen ist die Montage von Rohrmotoren komplexer und mit mehr Aufwand verbunden. Dieser Aufgabe sollte sich nur eine handwerklich erfahrene Kraft stellen. Der Einbau eines Rohrmotor ist in jedem Fall mit Schmutz und einiger Arbeit verbunden. So müssen in vielen Fällen Stromkabel für den Rohrmotor und ggf. auch für die Rohrmotorsteuerung verlegt werden. Folgende Tätigkeiten fallen an:

  • Der Rollladenkasten ist zu öffnen,
  • die Gurtwickelscheibe ist zu entfernen,
  • der Rohrmotor ist in die Rollladenwelle einzuschieben
  • und das Lager für den Rohrmotor ist zu montieren.

Zusätzlich muß dann der Rohrmotor an das Stromnetz angeschlossen werden, was in Deutschland nur eine Elektrofachkraft darf. Dagegen ist der Einbau von Gurtwickler sehr einfach.

Stromversorgung

Gurtwickler können per Netzkabel direkt in die Steckdose eingesteckt werden, eleganter ist natürlich ein unsichtbarer Anschluss der beispielsweise im Zuge einer Renovierung verlegt werden kann. Beim Rohrmotor muss mindestens ein Stromanschluß im Rollladenkasten liegen, wenn zur Steuerung mit Funkrohrmotoren und Funkfernsteuerung gearbeitet wird. Werden kabelgebundene Steuerungen eingesetzt, sind weitere Kabelverbindungen zu Schaltern oder anderen Geräten erforderlich.

Steuerung

Beide Antriebsarten können manuell bedient werden, sprich per Knopfdruck. Es gibts allerdings auch zahlreiche Möglichkeiten der Automatisierung.

Elektrische Gurtwickler beinhalten bereits alles zur Schaltung und Steuerung, teilweise mit Zeitschaltuhr oder Sonnensensor. Weiter gibt es gesonderte elektrische Gurtwickler, die mittels Funkfernbedienung oder Infrarotfernbedienung gesteuert werden können.

Die Rohrmotorsteuerung ist flexibler als die eingebaute Steuerung bei Gurtwickler.

Die Flexibilität zeigt sich in:

  • Kommunikation zwischen Steuerung und Rohrmotor
  • Funktionen der Steuerung
  • Erweiterungen und Gruppenfunktion.
  • Die möglichen Verbindungsarten sind:
    • Kabel,
    • Funk,
    • Bus-System

Mehr Details dazu im Artikel zur Rolladensteuerung.

Preisvergleich der Systeme

Gurtwickler – Beim Gurtwickler beginnen die Preise beim Einstiegsmodell bei etwa 100 € und gehen bis zu 200 Euro bei Modellen in besonderer Größe und Stärke.

Rohrmotor – Der einfache mechanische Rohrmotor beginnt etwa bei 50 Euro. Hinzu kommt noch im einfachsten Fall ein einfacher Schalter für die Auf-und Ab-Funktion beim Rohrmotor von rund 15 Euro. Man beginnt also bei rund 65 Euro für eine ganz einfache Lösung. Allerdings ist die Bandbreite dann bei den Rohrmotoren im Bereich Qualität und Komfort bei der Montage sehr groß. Mit einem elektronisch gesteuerten Rohrmotor ist man dann schnell mal bei 100 Euro. Dann sollte es auch wieder eine bessere Steuerung mit Komfortfunktion sein und dann ist man leicht bei 70 Euro. Wenn es dann ein einfach einzubauender Funkrohrmotor mit integrierter Steuerung sein soll, beginnt der Rohrmotor im Preis dann mit 170 Euro. Hinzu kommt eine einfache Fernbedienung ab ca. 45 Euro.

Preisunterschiede unterschiedlicher Hersteller

Unterschiedliche Preise bei elektrischen Rollladen entsthen vor allem durch unterschiedliche

  • Ausstattung der Rolladenantriebe wie z.B: Zubehöre & Lieferumfang
  • Qualitäten, Material & Elektronik
  • Möglichkeiten der Steuerung & Sensorik

Dies trifft sowohl bei elektrischen Gurtwickler als auch beim Rohrmotor zu.

Erweiterbarkeit

Das Parallelschalten von bis zu 3 Rohrmotoren mit nur einem Schalter ist dank integriertem Relais in den manchen Marken problemlos möglich. Bei mechanischen Rohrmotoren ist das Parallelschalten nur mit zusätzlichem Trennrelais möglich. Der Einsatz elektronischer Rohrmotoren spart somit nicht nur Kosten sondern auch Platz, z. B. beim Einbau in einen Erkeranbau

Qualitätsmerkmale

  • Qualität im Bereich
    • Motorleistung, Motorqualität
    • Rohmotorlager (Stabilität, Dauerhaftigkeit und Laufruhe)
    • Verwindungsstabilität der Rohre
    • Einhaltung der CE-Vorschriften etc.
  • Rohrmotor und Steuerungsparameter
    • Kraft mit der die Rollladen hochgezogen werden können
    • Steuerungsmöglichkeit über Funk oder Kabel
    • einfacher Schalter, Rolladenuhr, Zeitschaltuhr, Sonnensensor oder Umweltsensor
    • Elektronische oder manuelle Einstellbarkeit

Endlagensteuerung bei beiden Systemen

Oft wird vom Rolladenmotor auch noch die Endlagensteuerung der Rollladen übernommen. Dazu sind in den Motoren mechanische oder elektronische Zähleinrichtungen, die die Position der Rollladen über die Anzahl der Drehungen ermitteln. Diese Endlagensteuerung funktioniert natürlich nur wenn die Rollladen nicht klemmt.

Hinderniserkennung

Rollladenmotoren beider Systeme können für Menschen gefährlich werden wenn die automatische Auf- oder Abwicklung Menschen erfassen. Deshalb gibt es elektronische Mechanismen in den Motoren bzw. Steuerungen die mit eingebauter Hinderniserkennung Unfälle vorbeugen.

Elemente von Rolläden

Wer Rollladen automatisieren will, muss die Elemente eines Rollladenantriebes und die dazugehörende Funtion kennen.  Rolladensysteme bestehen aus den folgenden Elementen:

  • Rollladenkasten,
  • Rollladenpanzer,
  • Rollladenwelle,
  • Gurtscheibe zum aufnehmen des Gurtbandes,
  • Umlenkrollen, Gurtführung,
  • Rollladengurt,
  • Gurtwickler (manuell, elektrischer oder automatischer Rollladenheber)
  • Fenster