Motorfinder:

Smart Home & Rolladensteuerung

Smart Home für Rolladen – Mit voranschreitender Vernetzung im Haus steigt auch der Nutzen von Smart Home. Früher und auch heute noch ist vieles Spielerei aber es wir auch großen Nutzen geben. Neue Produkte führen zu einem Wirtschaftsboom in diesem Bereich.  Auch automatische Rollladen gehören zu den Schlüsselbereichen im SmartHome. Aber automatische Rollladen sind auch nur ein relativ kleiner Teil, der eingebettet in eine Gesamt – Technologie – Landschaft erst den großen Nutzen entwickelt.

Im Wohnmobil werden Energiemanagement und autarke Leben ohne Frendenergie schon lange genutzt. Will man diese Techniken auf größere Einheiten übertragen kann man diese Aufgaben mit Vernetzung der Energielieferanten (Solar, Brennstoffzellentechnik, moderne Speichersyste), der Verbraucher und natürlich durch den Einsatz von künstliche Intelligenz lösen. Technische Funktionen von Energieversorgung, Energienutzung und Energiemanagement sind wahrscheinlich ohne SmartHome schwer umsetzbar.

Automatische Rolladen im Smart Home

Bereits vor Jahrzehnten wurden elektrische Rolladen- und Garagentorantriebe entwickelt und um Steuerungen zu automatischen Rollladen oder Garagentoröffner erweitert. Der nächste Schritt war die Erweiterung dieser Einzelsysteme um zentrale Steuerungen für Licht, Rollladen, Tore, Einbruchsicherung, Multimedia, Klima, Lüftung etc. um zentrale Steuerungen, mit denen jedes einzelne System in sich optimiert werden konnte.

Mit der technische Entwicklung der Smartphones und der Möglichkeit der App als Steuerung bot sich die Gelegenheit für eine immer mobilere Gesellschaft den zentralen Lebensmittelpunkt von jedem Ort der Welt aus zu managen ohne vor Ort zu sein. Gleichzeitig entstand der Wunsch Klima, Kosten, Sicherheit und Komfort durch die Vernetzung der bisher getrennt funktionierenden Geräte zu optimieren.

Teils kommunizieren die Geräte nach vorgegebenem Muster (oder Programm) miteinander. Viele Hersteller bieten dafür eigene Lösungen. Es geht vielfach ums Geld und um blockierte Optimierung von Mitbewerbern. Onlinedienste wie IFTTT oder Zapier ermöglichen mittlerweile auch Automatismen auf bestimmte Ereginisse hin.

Automatische Rollladen sind Vorgänger für andere Geräte zum Heben und Senken von Lasten bzw. zum Auf- und Zuschieben von Schränken oder ganzen Wänden (gibt es auch schon) oder für Schrittmotore sein. Es werden völlig neue Gerätelandschaften entstehen, ähnlich der Entwicklung in der Telekommunikation.

Aspekte

  • Die Rolläden fahren geräuschlos hoch. Ganz sanft geht das Licht der Stehlampe an. Auf die Minute genau schaltet das TV-Gerät die Nachrichten ein.
  • Die einfach integrierbare, intelligente Haussteuerung für mehr Sicherheit, Komfort und cleveres Energiemanagement
  • An die xyz Box kann dann jedes Produkt das nach einem bestimmten Netzprotokoll arbeitet angeschlossen werden., wie z.B. Rolladen automatisch per Zeitschaltuhr steuern.
  • Aktuell habe ich eine elektrische Rolladensteuerung, diese würde ich gerne … z.B. bei Sonne mit automatischer Abdunkelung der Räume. Da Smart Home immer mehr im kommen ist würde ich möchte ich gleich auf das richtige Produkt setzen.
  • Innovative smart Home Lösungen für mehr Sicherheit, Energieeinsparung, Komfort durch automatisch gesteuerte und per Motor angetriebene Rollläden.
  • Smart Home: Kluge Haustechnik für mehr Komfort z.B. Zutritt nur für berechtigte Personen oder die zum Feierabend automatisch eingeschaltete Heizung, mit der Rolladensteuerung gekoppelt.

Sicher gibt es in unserer Gesellschaft noch einigen Diskussionsbedarf über den richtigen Einsatz der Technik. In der Zwischenzeit bis zum abschluss dieser Diskussion zeigen wir Ihnen wie Sie im Bereich der automatischen Rollladen jetzt schon starten können und dennoch zukunftssicher investieren.

Beispiel: Soll bei einer Lösung der Hausautomatisierung vom Smartphone auf verschiedene Arten von Endgeräte (Rohrmotor, Licht, Tore, Hausgeräte etc.) zugegriffen werden, dann können die oft völlig verschiedenen Endgeräte über verschieden Apps, die alle auf einem oder mehreren Smartphones und Tablets laufen, gesteuert werden. Sinnvoll ist in diesem Fall, in dem Partner 1 von Ort A und Partner 2 vom Ort B auf die Geräte zugreift, dass die beide Personen sich unabhängig von einander über den Zustand bzw. die Einstellung oder Position der Endgeräte (Rolllade zu, offen oder in Zwischenposition) Informieren können.

Smart Home Nutzen

Neben diesen Hausmanagementsystemen werden aber auch

  • Dienstleistungsroboter,
  • Systeme zum Wassermanagement (Trinkwasser und Nutzwasser),
  • zur Klimatechnik,
  • Energiegewinnung fürs Auto,
  • Haushaltsgeräte,
  • Heizung,
  • Informationenspräsentation,
  • Kameras und Sicherheit,
  • Licht und Multiroom Lautsprecher,
  • Kühlen und gefrieren,
  • Kochenautomaten,
  • Wäsche waschen,
  • Bedien- und Servicefunktionen
  • und vieles andere entstehen.

Rohrmotor & Steuerung

In Fällen, bei denen kein Funkrohrmotor eingesetzt wird, besteht zwischen Rohrmotor und lokaler Steuerung (Aktor, Funkempfänger, lokaler Rohrmotorsteuerung, usw.) eine kabelgebunden Kommunikationsverbindung.

vonzuKommunikation
RohrmotorSteuerungKabel
SteuerungZentraleinheitFunk
ZentraleinheitW-LanW-Lan
W-LanSmartphoneInternet

Funkfernsteuerung

Komponenten im Funknetzwerk müssen zusammen passen sonst funktioniert nichts. Aber dies ist nicht alleine das Problem. Gerne wüssten wir bei einer Fernsteuerung über das Smartphone auch ob der abgesandte Funkbefehl auch angekommen und ausgeführt wurde. Ein Grund weshalb ein Funkbefehl nicht ankommt, kann in der Entfernung des Empfängers vom Sender liegen. Deshalb hat man in der Technik reagiert und die früher ursprünglichen unidirektionalen Funknetze zu bidirektionalen Funknetzwerken weiter entwickelt. Ein Problem dabei: Viele der Weiterentwicklungen sind nicht kompatibel zu den älteren Entwicklungen der Funkfernsteuerung.

Smart Home: Alles auf einmal oder schrittweise

Beim intelligenten Haus oder Smart Home spricht man auch gerne vom vernetzten Haus oder vom automatischen Haus. Die Frage ist: Wo fängt man an, wie geht man vor? Wenn man nicht ganz viel Geld für „elektrische Eisenbahn spielen“ ausgeben will, ermittelt man an erster Stelle einmal was man will:

  • Mit Smartphone und Multimedia Repräsentieren.
  • Das Haus Barrierefrei machen.
  • Das Haus sicherer gegen Einbrecher machen.
  • Über Sensoren schnell über Wassereinbruch, Rauch oder Feuer informieren,
  • Mehr mit Multimedia, Klang oder Licht.
  • Anwesenheit simulieren.
  • Energie sparen.
  • Usw.